Nehmen wir einmal an, unser Staat / wir als Gesellschaft verteilen unseren Reichtum nicht so richtig. Es gibt sehr viele Menschen, die struktur- und systembedingt unterdurchschnittlich viel verdienen - obwohl sie großartiges leisten. Ich denke dabei nur an die Schwester eines guten Freundes von mir.

Wäre es nicht besser, wenn man Personen, die die Gesellschaft voranbringen, leicht "bespenden" könnte ? Viele Menschen könnten großartiges leisten, wenn Sie nur das Geld dazu hätten. Andere hätten es einfach verdient.

Aber Einzelpersonen Geld zu überweisen ist peinlich oder schwierig. Ich würde nie zu der Schwester meines Freundes gehen und sie nach ihrer Bankverbindung fragen. Umgekehrt wäre es für sie sicherlich sehr peinlich, wenn sie von mir jeden Monat Geld bekommen würde. Und von den meisten Personen kennt man die Bankverbindung nicht.

Anders wäre es jedoch, wenn ich ihr anonym Geld zukommen lassen könnte. Einfach aus Respekt. Für das, was sie leistet. Vielleicht denke ich jetzt falsch - aber ich kann mir gut vorstellen, dass auch die kleinsten Summen auf dem Kontoauszug des Begünstigten zumindest den Tag gut beginnen lassen. Würde das nicht froh stimmen ? Irgendein Mensch zwackt sich ein paar Taler für dich ab - aus Respekt, für das, was du tust.

Deutschland hat eine florierende Spendenkultur. Es gibt viele Stiftungen. Aber dort, auf der Ebene, die die "Helden des Alltags" kennt, gibt es keinen wirklichen Mechanismus. Auf der Gemeindeebene, in Bekanntenkreisen, in dem, was das Rückgrat der Gesellschaft ausmacht, kennt jeder jeden und jeder weiß, wer etwas zu leisten in der Lage ist und wer es verdient hat. Aber einen leichten Mechanismus zur Umverteilung gibt es nicht, nur über Steuern, Spenden an Vereine oder eben den persönlichen Weg.

Dabei wäre es doch toll, wenn es einen Ort (eine Webseite?) gäbe, an dem ich jemanden nach seinem bürgerlichen Namen suchen und ihm anonym Geld spenden könnte. Der Verwendungszweck steht dem Sender frei. Wer weiß, welcher Geldstrom sich entwickeln würde.

Schnapsidee ?