Gestern fand im New Thinking Store, eine urbane Oase freien (Software-)Denkens in Berlin, ein Webmontag statt. Hier diskutieren Leute, die sich für das Internet interessieren in lockerer Atmosphäre über neue Entwicklungen und Trends. Es gibt eine flexible Agenda mit Kurzpräsentation neuer Projekte, man kann aber auch spontan selbst etwas erzählen, so man denn etwas zu berichten hat.

Auf der Agenda stand z.B. Felix mit seiner Localisierungs-Technologie, aber da er sehr spät war, fragten wir uns, ob er den Store vielleicht nicht gefunden hatte und wir mal mittels seiner Technologie mal nachschauen sollten, wo er sich wohl aufhielt. Er kam dann aber.

Begonnen hat dann dafür Jörg Richter von DeepaMehta. Er stelle eine Software vor, die in meinen Augen versucht, die Welt mit allen ihren Beziehungen abbildbar zu machen und in Relation zu stellen. Alles kann mit allem verknüpft und höchst frei und individuell definiert werden. Entsprechend komplex wird es auch. "Zu früh" ist das, was mir durch den Kopf schoss. Aber wer weiß.

Kurz darauf stellte "Projektpusher" Ehssan Dariani mit jugendlichem Enthusiasmus das studiverzeichnis vor, die noch taufrische Kopie von Facebook. In den USA gibt es eine andere College-Kultur als in Deutschland, aber als Datingportal wird es sicherlich Erfolg haben, wenn man eine kritische Masse erreicht. Dennoch mußte ich an die Samwerversuche denken (hab die URL vergessen) und Ododo, die liefen nicht so gut.

Markus Angermeier von Aperto visualisierte dann für uns das Web, Version 2.0:

web20map_de

Tim Pritlove stellte die freie Konferenzmanagementsoftware Pentabarf vor und dann mußte ich auch schon gehen.

Obwohl im Wiki dieses Webmontags gar nicht so viele Leute vorgemerkt waren, platzte die Bude aus allen Nähten. Das Interesse an neuen Web-Entwicklungen ist groß. Es beweist, daß es mehr Veranstaltungen in diese Richtung geben muß. Ich bin glücklich darüber, daß der Webmontag nach Berlin gekommen ist (danke, new thinking store!) und freue mich auf den nächsten.

Mit mehr (Sitz-)plätzen und einer weit, weit entfernten RAUCHERZONE macht die ganze Sache bestimmt noch mehr Freude.