Ein frohes, glückliches und gesundes 2006 an alle.

2005 war ein arbeitsintensives Jahr und 2006 wird, mit einer mehr oder weniger vierwöchigen Pause zum Sommeranfang noch arbeitsintensiver und spannender werden.

Auf der einen Seite sehe ich mit Euphorie den neuen (Web-)Entwicklungen entgegen, die mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit voranschreiten, sie ist fast "out of control", zumindest fühlt sie sich manchmal so an (hier kann man sich zum Beispiel mal anzeigen lassen, wie die Nachbarn so heissen und welche Telefonnummern sie haben. Eine simple Kombination aus Telefonbuch und Karte, zunächst nur für die USA)...

Mindestens ebenso spannend werden die Entwicklungen sein, die zu einer weiteren Dezentralisierung des Internets führen. Dabei denke ich daran, wie leicht es für Menschen ist, Inhalte zu publizieren und wie leicht diese Inhalte abgerufen und weiterverwertet werden können. "Zentrale Marktplätze" wie Ebay, Neu.de oder Immoscout & Co. werden sich vielleicht Gedanken machen müssen, ob ihre Marktplätze im Web in Zukunft ebenso funktionieren werden wie bisher. Wenn Millionen von Menschen mit einem Blog nicht nur Meinung sondern auch eigene Anzeigen ins Netz stellen können, verändert sich vielleicht einiges. Das macht es auch für alle spannend, die sich dem Thema "Suche" verschrieben haben, welches sicherlich noch eine Menge Wachstumspotenzial vor sich hat. Interessant wäre sicherlich auch einmal ein Blick in die Industrie der Anonymität.

Diese Entwicklung erleichtert die Abrufbarkeit persönlicher Information und damit auch das auf dem Chaos Computer Congress oft skizzierte Szenario des möglichen Polizeistaates.

Institutionen/Hierachien wie die GEMA und andere werden eventuell auch umdenken müssen, wenn Orte im Internet entstehen, die Publikationsmöglichkeiten ohne nennenswerte Handschellen aber dafür Reichweite für junge Bands und Künstler anbieten können, siehe Magnatune.com. Dann passiert ihnen wenigstens nicht so ein Mist wie hier. Wer Lust hat, kann sich in diesem Zusammenhang einmal durchlesen, was Sony so auf den Rechnern der Kunden installiert hat.

Neben anderen Dingen wird eines aber sicherlich bleiben, wenn nicht sogar wichtiger werden: Das eigene, soziale Netzwerk, mit seinem unerschütterlich wertvollen gegenseitigen Vertrauen und gegenseitiger Emotion. Word of mouth und die persönliche Empfehlung des Freundes werden im Angesicht der wachsenden Informations - und Akquisitionsmöglichkeiten sicherlich eine immer wertvollere Informationsquelle. Die sich verbessernden Kommunikationsmöglichkeiten erleichtern Zugriff und Darstellung und egal wo man ist, der eigene Standort wird dabei auch unwichtiger.

Und irgendwie muss Deutschland noch mehr aus dem Quark kommen. Wir werden unseren bescheidenen Beitrag dazu leisten.